WNOZ: “Das Fürther Open Air soll sich etablieren”

Fürth. Schon vor mehr als 10 Jahren präsentierte sich der FC Fürth mit Großveranstaltungen außerhalb des Fußballsportes, erzählt Kurt Schmitt, ehemaliger aktiver Spieler und jetziger Event-Manager des Vereins. Auf dem Schulhof der Heinrich Böll-Schule fanden damals Open-Air-Konzerte statt mit Künstlern wie Wallis Bird oder den Rodgau Monotones und in den Jahren danach die beliebte Partyreihe in der Schulsporthalle zusammen mit den Radiosendern bigFM und FFH. Dann kamen die ausverkauften Konzerte im Bürgerhaus mit „Abba Gold“ und die spektakulären Soul- und Gospel-Revuen von Soulfinger-Chef Klaus Gassmann.

Zum dritten Mal startet jetzt vom 29. bis 31. Juli das Steinbachwiesen Open Air. Für drei Tage wird das Naherholungsgebiet „Steinbachwiesen“ zum Festivalgelände umgestaltet.

Lest hier den kompletten Bericht

Autor: rav / WNOZ vom 11.06.2016